musikalischer Vespergottesdienst in Ringelheim

Gesänge, Orgelspiel, Texte und Gebete beschäftigen sich inhaltlich mit der Erlösung Jesu Christi am Kreuz. Das "Ringelheimer Kreuz" wird deshalb besonders ausgeleuchtet...

Zum Hintergrund des "Ringelheimer Kreuzes":
1000 Jahre ist es her, dass Judith, die in der katholischen Kirche als Heilige verehrt wird, 1021 zur Äbtissin des 941 gegründeten Chorfrauenstiftes Ringelheim gewählt wurde. Sie ist die Namensgeberin des „Judith-Wohnheimes“, einer caritativen Einrichtung in Ringelheim. Judith ist die Schwester des Heiligen Bernward - Bischof von Hildesheim (* um 950/960; + 20.11.1022 in Hildesheim). Dieser schenke ihr einst eine monumentale Holzplastik des gekreuzigten Christus. Sie ist von hoher, kunstgeschichtlicher Bedeutung und wird im Dommuseum in Hildesheim aufbewahrt. Eine Kopie hängt in der größten Barockkirche Norddeutschlands „St.Abdon und Sennen“ in Ringelheim. Dort ist Judith auch begraben. Nur weiß niemand mehr, wo sich ihr Grab befindet...

Der musikalische Vespergottesdienst am Sonntag, 28.2.2021, der in die Nähe des Todestages (13.3.) von Judith fällt, beginnt um 17 Uhr in der katholischen Klosterkirche zu Ringelheim.  Unter anderem wird die „Toccata und Fuge in d-Moll“ von J.S.Bach an der gewaltigen Orgel, von der Kirchenmusikerin Sylvia Engwicht aus Walsrode gespielt, erklingen. Das Ehepaar Feist aus Salder wird traditionelle (Händel) aber auch moderne geistliche Lieder, von der Orgel begleitet, singen. Der Gottesdienst wird auf „you tube“ im „livestream“ übertragen.

Links zum Thema

youtu.be/o7UQMdGoY30

Termin
28.02.2021, 17:00 Uhr
Ort
Schlosskirche "St. Abdon und Sennen"
Johannesstraße 16
38259 Salzgitter